Das Rhönrad und seine Bestandteile

 

Das Rhönrad besteht aus zwei gleich großen, kunststoffummantelten Stahlreifen. Diese sind durch sechs Sprossen in einem genau festgelegten Abstand miteinander verbunden. Man unterscheidet zwischen Griffsprossen, Spreizsprossen und Brettsprossen. Zusätzlich sind gegenüber den Brettern auch an den Reifen zwei Griffe befestigt.

 

Die für viele Übungen benötigten Bindungen bestehen aus einem 60cm langen, 3cm breiten und ca. 0,4cm dicken Lederriemen. Sie sind an dem Fußauflageflächen gepolstert und durch Schnallen auf die Fußdicke einstellbar.