Die Disziplinen

 

Geradeturnen

 

Beim Geradeturnen steht das Rad aufrecht und wird vom Turner hin und her bewegt. Hierbei zeigt der Turner Übungen mit und ohne Bindungen. Die Fläche, auf der bei einem Wettkampf geturnt werden darf, beträgt 3m x 23m. Diese darf während der Übungsfolge nocht verlassen werden. Im Geradeturnen gibt es neben der Pflicht und der Kür bei den Erwachsenen in der Bundesklasse, der L10, auch noch die Musikkür. Hierbei wird nicht nur der Aufbau un die Ausführung der Übungen bewertet, sondern auch Ausdruck und Musikalität.

 

 

 

Spiraleturnen

 

Im Gegensatz zum Geradeturnen wird das Rad beim Spiraleturnen nur auf einem Reifen bewegt. Das Rad beschreibt in einer Wettkampffläche von 13m x 13m kleine und große Kreise, wobei die kleinen Kreise der kleinen Spirale (Radneigung <30°) und die großen Kreise der großen Spirale (Radneigung >60°) entsprechen. Der Turner muss darauf achten, dass sich das Rad nicht auf beiden Reifen gleichzeitig bewegt.

 

 

 

 

Sprung

 

Beim Sprung wird das Rad auf beiden Reifen in Bewegung gesetzt. Der Turner sprintet nach einer kurzen Pause dem Rad hinterher und springt mithilfe der Radbewegung zunächst auf das Rad, wobei er im Stand oder im Grätschsitz landet. Danach "verlässt" der Turner das Rad z.B. mit einem Handstandüberschlag, Salto oder Strecksprung wieder.